Beli

Beli gehört zu den ältesten und in der Vergangenheit wichtigsten Ortschaften auf Cres.

Die Siedlung ist wie eine Akopolis gebaut, nämlich auf der höchsten Erhebung in der Umgebung, in diesem Fall auf einem 130 m hohem Berg im Nordteil der Insel Cres. Sie ist mit Wahrscheinlichkeit auf den Trümmern eines vorgeschichtlichen Burges gebaut worden und stellt eine typische Küstensiedlung dar mit schmalen Straßen und zusammengedrückten Häusern dar. In Beli sind zahlreiche kulturelle und geschichtliche Sehenswürdigkeiten zu finden: die Pfarrkirche mit einer halbkreisförmigen Apsis der spätromanischen Kirche, in welcher einige wertvollen glagolitischen Aufschriften bewahrt sind, die romanische Kirche der Heiligen Marija mit einer Museumssammlung, gotische einschiffige Kirche des Hl. Antons auf dem hiesigen Friedhof, vorgeschichtliche Ställe am Stadteingang und eine römische Brücke über die Schlucht wie auch der Steinkopf des Königs Abel.

Beli profiliert sich als eine für Familien und Campern geeignete Erholungssiedlung, mit einem schönen Kiesstrand und gut geschützten Hafen. Beli ist auch der Anfangspunkt für viele, lange Wanderwege durch die angenehmen Waldstriche von Tramuntana.

In Beli befindet sich auch das Ökozentrum Beli mit dem Interpretationszentrum mit einigen Dauerausstellungen, wie z.B. Biologische Mannigfaltigkeit von Cres und Losinj, Geschichten über Gänsegeier unter dem Titel „Möchten Sie Wirklichkeit oder Mythos?“ und Geschichte und Ökoerbe des Waldes Tramuntana. Das Zentrum führt einen allumfassenden Schutz von Gänsegeiern.